Die Tischlerei Burfeind GmbH

Mehr als 100 Jahre Engagement, Erfahrung und Erfolg

Handwerkskunst seit 1918

Unsere Geschichte

UUnsere Tischlerei wird bereits 1918 von Tischlermeister Diedrich Burfeind gegründet und in die Handwerksrolle eingetragen. In einer Zeit, in der sich wohl noch niemand die technischen Möglichkeiten von heute auch nur vorstellen kann. Doch ein paar einfache Maschinen für die anfallenden Tischlerarbeiten gibt es schon – von der Kreis- bis zur Bandsäge, vom Abrichter bis zum Dickenhobel. Viele Jahre führen Diedrich Burfeind und seine Mitarbeiter damit handwerklich exakte Tischlerarbeiten durch und behelfen sich mit allem, was sie haben. So transportieren Sie zum Beispiel Fensterscheiben nicht nur einmal auf dem Gepäckträger eines Fahrrades zur jeweiligen Baustelle.

Die zweite Generation nimmt Maß

Im Jahr 1961 übergibt Diedrich Burfeind den Staffelstab an seinen Sohn Ernst. Dieser entwickelt den Betrieb zu einer modernen Bau- und Möbeltischlerei weiter, die nach wie vor alle Tischlerarbeiten ausführt. So dauert es nicht lang, bis die Tischlerei Burfeind jährlich viele Treppen und Einbaumöbel ebenso wie Fenster und Türen aus Holz und ab 1986 auch Trocal-Kunststofffenster herstellt.

Schon früh erkennt Tischlermeister Ernst Burfeind, dass es in der Börde Sittensen und dem erweiterten Umland auf lange Sicht nicht genügend Arbeit für alle ansässigen Tischlerei-Betriebe geben wird – und orientiert sich deshalb in den 60er und 70er Jahren Richtung Hamburg und Umgebung. Der Hauptkundenkreis – im wesentlichen Privatkunden, aber auch Architekten –, ist seitdem in der Gemeinde Rosengarten, der Stadt Buchholz und der Stadt Hamburg angesiedelt.

1997 erwirbt die Tischlerei angrenzend an das Firmengrundstück Ackerland. Noch im selben Jahr beginnt Ernst Burfeinds Sohn Uwe auf dem Areal mit dem Bau einer 1.000 m² großen, modernen Lager- und Produktionshalle.

Die dritte Generation ergreift das Ruder

Im Jahr 2000 übernimmt Tischlermeister Uwe Burfeind die Tischlerei und wandelt das Unternehmen ein Jahr später in eine GmbH um. Trotz der damit einhergehenden Veränderungen erhält sich die Tischlerei Burfeind GmbH ihre Vielseitigkeit und Flexibilität. Und ist damit in der Lage, von 2007 bis 2010 den Umbau und die Sanierung mehrerer Etagen des Hotel Vier Jahreszeiten zu begleiten.

2016 legt Uwe Burfeinds Sohn Daniel seine Meisterprüfung ab, nachdem er im Jahr zuvor in einen auf den Möbelbau spezialisierten Betrieb gearbeitet hat. Dort erwirbt er umfassende Kenntnisse zur Herstellung hochwertiger Möbel, die ein weiterer Schwerpunkt der Tischlerei Burfeind GmbH sind.

Die vierte Generation steigt mit ein, der Erfolgsweg für die Zukunft wird gebahnt

Seit 2016 arbeitet Daniel Burfeind in der Tischlerei Burfeind GmbH mit und macht mit seinem Vater zusammen den entscheidenden Schritt in die Zukunft: Durch den Kauf moderner CNC-Technik ist die Tischlerei nun in der Lage, hochwertige Produkte in höchster Präzision und angemessener Zeit herzustellen.

Unsere Entwicklung

Meilensteine im Zeitstrahl

2018

Mit der neuen CNC Technik kann die Tischlerei Burfeind GmbH nun hochwertige Möbel, Treppen, Sonderkonstruktionen sowie aufwändige Wandverkleidungen, aber auch Holzfenster in höchster Präzision und in angemessener Zeit herstellen.

2016

Uwe Burfeinds Sohn Daniel legt seine Meisterprüfung ab und erwirbt in einem spezialisierten Betrieb umfassende Kenntnisse zur Herstellung hochwertiger Möbel.

2015

Die Tischlerei Burfeind GmbH kann auf einige sehr erfolgreiche Jahre mit namhaften Kunden wie dem Hotel Vier Jahreszeiten zurückblicken.

2000

Uwe Burfeind übernimmt die Tischlerei von seinem Vater und wandelt sie kurz darauf in eine GmbH um.

1997

Ernst Burfeind kauft Ackerland angrenzend an das Firmengrundstücks. Noch im selben Jahr beginnt sein Sohn Uwe dort mit dem Neubau einer Lager- und Produktionshalle für Kunststofffenster.

Der Bürotrakt wird erweitert.

1989

Uwe Burfeind legt am 15.04.1989 in Kassel seine Meisterprüfung ab.

1986

Erstmalig stellt die Tischlerei auch Trocal-Kunststofffenster her.

1985

Ein weiteres Holzlager wird angebaut. Der Hauptkundenkreis ist inzwischen in der Gemeinde Rosengarten, der Stadt Buchholz und der Stadt Hamburg angesiedelt.

1977

Die Zeit ist reif für eine Expansion. Der Anbau eines Holzlagers beginnt.

1971

Der Neubau des 3. Werkstattabschnittes beginnt. Die Tischlerei ist im Großraum Hamburg etabliert, stellt vor allem Treppen und Einbaumöbel, Fenster und Türen aus Holz her.

1970

Wirtschaftsgebäude und Scheune werden abgerissen. Auf dem Grundstück entsteht ein weiteres Wohnhaus.

1964

Das Geschäft boomt. In diesem Jahr erfolgen der Anbau eines Bürotraktes sowie der Neubau des 2. Werkstattabschnittes.

1962

Der Neubau des 1. Werkstattabschnittes beginnt. Die Tischlerei orientiert sich Richtung Hamburg und Umgebung.

1961

Diedrich Burfeind übergibt die Tischlerei an seinen Sohn Ernst, der den Betrieb zu einer modernen Bau- und Möbeltischlerei weiterentwickelt.

1957

Am 01.06.1957 legt Ernst Burfeind in Stade seine Meisterprüfung ab.

1939

Dietrich Burfeind baut auf dem Gelände ein Wohnhaus für sich und seine Familie.

1923

Diedrich Burfeind legt am 20.03.1923 in Stade seine Meisterprüfung ab.

1918

Tischler Diedrich Burfeind gründet die Tischlerei Burfeind in einem Wirtschaftsgebäude, das zu einem ehemals landwirtschaftlichen Betrieb gehört.